Netiquette

Unter der Netiquette (auch Netikette geschrieben; ein Kofferwort aus dem englischen net für das „Netz“ und dem französischen etiquette für die „Verhaltensregeln“) versteht man das gute oder angemessene und achtende (respektvolle) Benehmen in der technischen (elektronischen) Kommunikation (Qu:Wikipedia). Die “Netiquette” in einem Internetforum entspricht der “Etiquette” in der Realität. Es sind Benimmregeln für ein Forum. So entstehen Missverständnisse bei geschriebener Kommunikation schneller als bei der sogenannten ‘face-to-face’-Kommunikation, da Schrift keine nonverbalen Signale transportieren kann. Zwar gibt es auch im Internet feine Nuancen, die über Zeichen und Symbole transportiert werden – aber nicht jeder kennt und versteht diese. Das zu berücksichtigen ist bereits ein wichtiger Bestandteil dieser Netiquette.

Zwischenmenschliches

1. Wir pflegen Respekt und Achtung voreinander. Bitte achte in Deinen Beiträgen auf einen fairen und sachlichen Umgang miteinander. Dieses Forum lebt von Menschen unterschiedlichster Ansichten, Meinungen und Wertevorstellungen. Sie alle verdienen deinen Respekt, insbesondere in kontroversen Diskussionen. Nur in Toleranz und Offenheit können sich gute Diskussionen entwickeln. Die einfache Grundregel hierzu: Schreibe nie etwas, was Du deinem Gegenüber nicht auch vor anderen ins Gesicht sagen würdest.
2. Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, der deine Texte liest. Stell dir diesen Menschen vor, und überlege, ob das, was du zu schreiben hast, auch wirklich für ihn lesenswert ist.
3. Benutze keine Schimpfworte – das Internet ist zwar ein virtueller Raum, aber dennoch das reale Leben, und da soll es bitte höfflich und respektvoll in der zwischenmenschlichen Kommunikation zugehen.

4. Bedenke, dass geschriebene Worte keine Gestik und Mimik transportieren. Also:
– drücke dich entweder eindeutig aus,
– oder nutze “Emoticons” wie z.B. einen “Zwinker-Smiley” (hier eine Übersicht).
– Übertreibe es aber nicht mit der “Emoticonisierung”! Sie sind eher für den persönlichen Chat mit der besten Freundin gedacht, bei jeglicher Form von allgemeiner Kommunikation sollte man aber das geschriebene Wort vorziehen.

5. Sei vorsichtig bei ironischen Bemerkungen – zu leicht entstehen hier Missverständnisse, denn wie bereits ausgeführt ist es schwer, geschriebenem Text eine bestimmte Intention mit auf den Weg zu geben. Smileys helfen der Verständlichkeit im virtuellen Raum, nutze sie: Wenn Du Ironie oder Humor anbringst, kennzeichne die entsprechende Passage mit einem Smiley oder einem Augenzwinkern 😉

6. Bedenke, dass sich das “Du” als landläufige Anrede im deutschsprachigen Netz und insbesondere in unserer Szene durchgesetzt hat und ärgere dich nicht, wenn du nicht “gesiezt” wirst.

7. Wenn dir jemand “blöd kommt”: nicht alles bis zum letzten digital ausdiskutieren, sondern entweder “Gras darüber wachsen lassen” oder in einem persönlichen Gespräch klären. Bedenke, dass nicht die gesamte Netzgemeinde eine persönliche Auseinandersetzung mit verfolgen möchte. Die Gefahr von Missverständnissen ist im virtuellen Raum mangels Mimik und fehlendem Tonfall besonders hoch. Vergewissere Dich, dass der User dem Du antworten möchtest es auch so meint, wie Du es verstanden hast.

Lesbarkeit

8. Überlege, bevor du schreibst – und lies das Geschriebene noch einmal, bevor du auf “Senden” drückst. Achte auch auf Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck – auch wenn es “nur” digitale Kommunikation ist, denn Fehler nerven, wenn man beim Lesen “über sie stolpert”.
9. Das Schreiben in GROSSBUCHSTABEN oder andauernde Fettschrift gilt nicht nur als unschön, sondern wird in der Regel als aggressives Schreien interpretiert und sollte daher unterbleiben.
10. Nutze nicht zu viele Abkürzungen. Du weißt nicht, ob dein Gesprächspartner alle versteht (die gängigsten Abkürzungen findest du hier).

Rechtliches

11. Es existieren unterschiedliche Gesetze zur Nutzung fremden Materials wie Bilder oder Texte. Im deutschen Sprachraum und somit auch hier sind das Urheberrecht und das Zitatrecht zu beachten.
12. Wenn du etwas zitierst (in der Regel mehrere Sätze oder Absätze), mache das kenntlich und verweise auf den Urheber oder setze einen Link zur Quelle.
13. Externe Links werden entsprechend der Hinweise im Disclaimer gesetzt.
14. Es wird auf die Datenschutzbestimmungen und die Hinweise zum Datenschuz hingewiesen.
15. Es gelten die folgenden Nutzungsbestimmungen.
Die Netiquette basiert auf Regeln einer Checkliste für die legale und faire Kommunikation (Qu).